Innenraum Schadstoffe

Gefährliche Wohngifte wie Formaldehyd oder PCP sind bekannt. In der heutigen Wohlstands-Gesellschaft gib es zudem eine unüberschaubare Anzahl an chemischen Substanzen, die uns unser Leben "erleichtern". Sie werden für die Fertignahrungsindustrie (z.B. Geschmacks-Verstärker), wie auch für die Baustoffindustrie (z.B. Lösemittel, Weichmacher, Biozide, Fungizide...) hergestellt und eingesetzt.

Die Folgen der Dauerbelastung unzähliger chemischer Verbindungen sind Sensibilisierungen, Reizungen der Atemwege, Schädigungen des Zellgewebes, der inneren Organe sowie des zentralen Nervensystems.

Die Wechselwirkungen chemischer Substanzen im Alltag auf den menschlichen Organismus sind kaum berücksichtigt worden. Auch über die Wechselwirkungen chemischer Verbindungen mit physikalischen Feldern werden keine Angaben gemacht.

Der moderne Mensch hält sich bis zu 90% in Innenräumen auf. Je nach Alter und Aktivität werden 10 - 20 m³ Atemluft, entsprechend einer Masse von 12 - 24 kg Luft, benötigt. Gegenüber der Masse an Lebensmitteln und Trinkwasser ist das ein beträchtlicher Unterschied.

Während wir Lebensmittel und Trinkwasser sorgsam auswählen können, ist das in der Regel bei der Atemluft nicht möglich. Hier ist es daher besonders wichtig eine gute Innenraumluft sicherzustellen und Schadstoffe fernzuhalten.

Durch gezielte Raumluftmessungen oder die Analyse von Hausstaub und Materialien können mögliche Behandlung mit Holzschutzmittelwirkstoffen, Lösemittel oder Weichmacher festgestellt und entsprechende Sanierungsmaßnahmen eingeleitet werden.

Wer Bestandsimmobilien kauft, möchte wissen, ob da nicht irgendwelche Altlasten angeschafft werden. Auch wer mit Bestandimmobilien handelt, ist daran interessiert ob das günstige Fertighaus aus den 1970ern nicht vielleicht doch mit PCP behandelt wurde.

Aber: Sie können Belastungen aktiv reduzieren oder auch komplett ausschalten. Hier setzt die Beratung an. Nehmen Sie Kontakt auf.

"Ich bin sehr zufrieden, was Herr St. (Schreinereibetrieb) und seine Leute alles bei uns gemacht haben. Nochmals vielen Dank für die Vermittlung. Ein noch größerer Dank aber an Sie. Ohne Sie wäre das ganze Gift nicht so entdeckt und auch beseitigt worden. Meine Werte für die weißen Blutkörperchen sind weiterhin im Normbereich und, was neu ist: Bei einer Katze wurde Blut abgenommen. Die Nierenwerte sind weiterhin hoch, aber die Leberwerte sind wieder ganz normal!!! Unglaublich!!!"

Michaela Grunwald

Raumluftprobenentnahme im Wohnraum
Raumluftprobenentnahme im Wohnraum